Kosten- und Leistungsrechnung! Ein pragmatischer Ansatz

Unzweifelhaft gehört die Finanzbuchhaltung zu den ersten sinnvollen Steuerinstrumenten, welche ein Unternehmen für sich nutzbar machen kann. Das funktioniert recht gut solang das Unternehmen übersichtlich ist und nur aus wenigen Mitarbeitern besteht.

Sobald aber die Mitarbeiterzahl steigt und evtl. noch verschiedene Produkt- oder Dienstleistungsbereiche dazu kommen, ist oft der Blick auf die Auswertungen der Finanzbuchhaltung unzureichend. Zwar kann das Gesamtergebnis des Unternehmens noch abgelesen werden, aber die Zusammensetzung nicht mehr. Das bedeutet, dass es durchaus möglich ist, dass das Unternehmen als Ganzes positive Ergebnisse erwirtschaftet, aber einzelne Bereiche dies negativ beeinflussen. Das ist zwar kein Grund zur Sorge, aber es gibt durchaus Verbesserungspotential.

Kosten- und Leistungsrechnung erhöht Transparenz

In diesen Fällen kann die Kosten- und Leistungsrechnung helfen. Das Unternehmensergebnis kann dadurch nach einzelnen Unternehmensbereichen zerlegt werden. So lässt sich besser beurteilen, welche Bereiche positiv bzw. negativ auf das Gesamtergebnis wirken. Bereiche können beispielsweise sein

  • einzelne Produkte und Dienstleistungen
  • Abteilungen und Sparten oder auch
  • Kunden oder Absatzregionen

Es kann ganz individuell strukturiert werden, so wie es der Unternehmer benötigt. Formale Regeln und Vorgaben gibt es nicht. Mit Hilfe der erhaltenen Auswertungen aus der Kosten und Leistungsrechnung lässt sich wesentlich besser Einfluss auf das Unternehmen nehmen. Es entsteht Transparenz und die Entscheidungsgrundlagen des Unternehmers werden erheblich verbessert.

Viel Arbeit muss nicht sein und wäre kontraproduktiv.

Finanzbuchhaltung muss sein, dies schreibt der Gesetzgeber vor. Und dies ist auch schon die halbe Miete für die Kosten- und Leistungsrechnung. Jedes halbwegs moderne Buchhaltungsprogramm verfügt über die Möglichkeit die Finanzbuchhaltung um eine Kosten- und Leistungsrechnung zu erweitern.
Um die angesprochene Transparenz zu erreichen, werden nur wenige Angaben und Arbeitsschritte mehr benötigt als in der Finanzbuchhaltung ohnehin gemacht werden müssen. Die Mehrarbeit hält sich also in Grenzen und die zusätzlich gewonnenen Informationen sind erheblich und wiegen den Zusatzaufwand mehr als auf.

Standardkonzepte erleichtern die Einführung

Jedes Unternehmen ist einzigartig, daran besteht kein Zweifel. Dennoch lassen sich Standardkonzepte für die Kosten- und Leistungsrechnung leicht adaptieren und auf das jeweilige Unternehmen anpassen. Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen kann oft mit wenigen Tagen Arbeit aus einem Standardkonzept eine individuelle Kosten- und Leistungsrechnung aufgebaut werden.
Es lohnt also sich mit der Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung zu beschäftigen.

Die Vorteile liegen auf der Hand.

  • wenig Zusatzaufwand
  • erhebliche Verbesserung der Entscheidungs- und Steuerungsgrundlagen
  • höhere Transparenz und damit leichtere Identifikation von Schwachstellen
  • Schwächen werden ausgemerzt und das Unternehmensergebnis verbessert